19.08.2018 – TuS Makkabi vs. FSV Berolina Stralau 0:0 (0:0)

Unnötiges Unentschieden im zweiten Saisonspiel

Da beide Mannschaften auf Fehler des Gegners warteten, entwickelte sich in der ersten Halbzeit kein gutes Spiel. Zwar gab es etliche Abspielfehler, aber die Balleroberung endete anschließend wieder im Ballverlust, so dass kein vernünftiger Spielfluss entstand. Insofern gibt es wenig aus der ersten Halbzeit zu berichten. Unsere Gäste aus Stralau spielten überschaubar ohne großen Druck nach vorne und wir passten uns dem an. So dass lediglich zwei erwähnenswerte Situationen in der ersten Halbzeit entstanden. In der 18. Minute wechselte Kalilu diagonal auf die linke Seite zu Christo. Der spielte auf Sebastian, der sich bis zur Grundlinie durchsetzte und auf den ersten Pfosten passte, wo der Abschluss von Alade allerdings durch ein gegnerisches Bein geblockt wurde. In der 40. Minute wurde Djamel am Strafraumeck gefoult und Sebastian schoss den Freistoß knapp am Dreiangel vorbei. Dann war endlich Halbzeit und wir konnten uns neu ausrichten.

Bereits in der 48. Minute gelangte Djamel, nach Pass von Kalilu, zur Grundlinie. Leider wurde sein Pass in die Mitte noch von einem Gegenspieler abgefangen. Zwei Minuten später wollte Kalilu den weit vor dem Tor stehenden Gäste-Keeper, mit einem Schuss aus dem Mittelkreis überraschen, aber der Ball flog über das Tor. In der 53. Minute schickte Alade, mit einen Diagonalpass, Djamel erneut zur Grundlinie, jedoch fand seine Rückgabe keinen Abnehmer. In der 58. Minute ergab sich dann eine Chance für beide Mannschaften. Erst setzte Maxim Alade gut in Szene, dessen Schuss von der Strafraumgrenze allerdings vom wachsamen Gäste-Torwart gut gehalten wurde. Und dann entwickelte sich daraus ein Konter, den der Gegner an unseren Pfosten köpfte. Wir erhöhten nun das Tempo und kamen zu einigen Möglichkeiten. In der 62. Minute setzte sich Djamel gut durch, passte auf Alade, der sich im 1 gegen1 durchsetzte und aufs Tor schoss. Der Stralauer Torwart lenkte den Ball allerdings noch an die Latte. Unsere Gäste verlagerten ihr Spiel nun auf Verteidigung und waren nur noch bei einigen Standardsituationen gefährlich. So z. B. nach einem Eckball in der 64. Minute, als sie einen Verteidiger von uns vor der Torlinie anschossen. Das war allerdings die letzte nennenswerte Chance für die Stralauer.

Unsere Torabschlüsse waren heute allerdings nicht zwingend genug. Der Schuss von Christo, aus der 70. Minute z. B. von der Strafraumgrenze, stellte kein Problem für den Gäste-Torwart dar. Besser machte es Alade in der 75. Minute aus spitzem Winkel von der rechten Seite. Zwar war der Torwart diesmal ohne Chance, jedoch strich der Ball haarscharf am langen Pfosten vorbei.

Nun schnürten wir die Stralauer in ihrer Hälfte ein, bekamen innerhalb von 10 Minuten 4 Eckbälle zugesprochen, konnten aber keinen Erfolg daraus erzielen. Auch ein klasse Torschuss von Christo, in der 76. Minute, wurde vom Torwart aus dem Dreiangel gekratzt.

Es hatte heute nicht sollen sein und war unsere eigene schuld, durch die viel zu statische erste Halbzeit. Wenn wir daraus unsere Lehre ziehen, können wir dem Resultat immerhin noch etwas Gutes abgewinnen.

Zeit zum Erholen gibt es kaum. Bereits am Mittwoch müssen wir bei Türkiyemspor ran und am Sonntag steigt daheim das Derby gegen unseren Nachbarn SCC.

Bis zum nächsten Mal Mazal Tov TuS Makkabi!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.