17.12.2017 – 1. FC Schöneberg vs. TuS Makkabi 2:4 (0:1)

Torschützen: Tomislav (50.Min.), Guillermo „Memo“ (67.Min.), Maxim (77.Min.),                        Djamel (87.Min.)

Heute mussten wir unser letztes Hinrundenspiel beim Tabellenletzten, dem 1. FC Schöneberg, bestreiten. Solch ein letztes Spiel, vor der Winterpause, hat einen gewissen „Pokalcharakter“.

Die Schöneberger wollten noch einmal alles in die Waagschale werfen, um sich ein Basis zu schaffen, der Ihnen eine Aufholjagd in der Rückrunde ermöglicht. Wir wollten unbedingt mit einem Sieg in die Winterpause gehen, da wir zuvor zwar gut gespielt hatten, jedoch nicht dafür belohnt wurden. Entsprechend verkrampft verlief die gesamte Partie, mit vielen Fehlpässen und Stellungsfehlern, auf schlechtem Niveau. Exemplarisch war dafür bereits unsere erste Torchance, in der 2. Spielminute. Memo gelangte in den Strafraum, musste nur quer legen, jedoch landete der Querpass im Nirgendwo. Die Gastgeber machten es, in der 3. Spielminute, auch nicht besser. Sie setzten sich über unsere rechte Seite durch, spielten quer vor unser Tor und schossen den Ball dann weit über unseren Kasten. In der 12. Minute eine ähnliche Situation über unsere rechte Seite. Diesmal gelangte der Schuss aufs Tor, aber unser Torwart Mario entschärfte den Ball. Im Anschluss hatten wir wieder 3-4 gute Aktionen bis in den gegnerischen Strafraum, allerdings ohne den letzten Pass vernünftig zu setzen. In der 39. Minute erzielten wir dann endlich die 0:1 Führung. Roman schickte Memo auf der rechten Seite zur Grundlinie und Tomi schob den präzisen Pass von Memo zur Halbzeitführung ein.

Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff, setzte sich Maxim bis zur Grundlinie durch, passte auf Marcellinus, der aus der Drehung abschloss. Mit starkem Reflex holte der Schöneberger Torwart den Ball aus dem unteren Eck, was zugleich den Weckruf für seine Mannschaft bedeutete. In der 50. Minute brachten die Schöneberger dann eine Freistoßflanke an unsere Strafraumgrenze, wo wir erneut eines von zahlreichen Kopfballduellen verloren, unser Torwart zu spät herauskam und der Gegner zum Ausgleich abschloss. Nun ging das Spiel munter auf und ab, mit einigen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Allerdings nicht aufgrund guter Qualität in Spielaufbau und Spielfortführung, sondern aufgrund löchriger Abwehrreihen. In der 60. Minute dann unsere klarste Chance, wieder in Führung zu gehen. Marcellinus setzte sich auf der Grundlinie durch, passte in die Mitte, wo Maxims Schuss aus kurzer Torentfernung allerdings zweimal geblockt wurde. Da wir in dieser Szene das Tor nicht gemacht hatten, kam es wie so oft im Fußball. Zwei Minuten später servierten wir einen hohen Ball unserem Gegner, an unserer Strafraumgrenze, vor die Füße, der sich mit der 2:1-Führung bedankte. Allerdings antworteten wir prompt, als Roman den Ball zu Memo spielte, der in den Strafraum eindrang und trocken zum Ausgleich abschloss. Nun wollten beide Mannschaften den Sieg und spielten mit offenem Visier. Hieraus ergaben sich auf beiden Seiten zahlreiche Chancen, von denen eine, in der 74. Minute, von Maxim zur 2:3-Führung genutzt wurde. Vorausgegangen war ein Pass von Roman in die Tiefe, den Maxim aufnahm und mit der Pieke am Torwart vorbeispitzelte. In der 85. Minute hätten Memo und Maxim in einer „Doppelchance“ den Deckel drauf machen können. Aber sie schossen, unmittelbar hintereinander, den Schöneberger Torwart an. Allerdings setzte der eingewechselte Djamel eine Minute später den Schlusspunkt, als er eine gute Einzelaktion mit einem satten Torschuss, zum 2:4 Endstand, abschloss. Mit großartiger Moral, haben unsere Makkabim das Spiel gedreht und somit insgesamt 24 Punkte in der Hinrunde erspielt. Das bedeutet den 10. Tabellenplatz zur Winterpause. Aufgrund der Umstände zu Beginn dieser Saison, ist das ein großartiges Zwischenergebnis. Die Mannschaft hat sich toll entwickelt und großartigen Einsatz gezeigt. Nun dürfen sich unsere Makkabim ganze vier Wochen lang ausruhen. Am 13. Januar beginnt dann die Vorbereitung, auf die für uns am 18. Februar beginnende Rückrunde. Die startet dann gleich mit 2 äußerst schwierigen Aufgaben. Am 18. Februar treten wir beim Tabellendritten in Mahlsdorf an und die Woche darauf kommt der Tabellenführer SV Blau-Weiß 90 Berlin zu uns.

Bis dahin wünschen wir allen Makkabim und ihren Familien ein fröhliches Chanukka, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches neues Jahr, voller Gesundheit.