29.10.2017 SpVg Blau-Weiß vs. TuS Makkabi 3:0 (0:0)

Gegen den Top-Favoriten der Liga, hat sich unser Team sehr gut verkauft. Letztlich war der Sieg für den Favoriten aber verdient, da sie uns in einigen Situationen in Punkto Cleverness überlegen waren. Allerdings war unsere Niederlage um 1-2 Tore zu hoch, da wir über lange Zeit sehr gut mitgehalten hatten. Der Gastgeber hatte in der ersten Halbzeit lediglich bei Standardsituationen und gelegentlichen Kontern Gefahr ausgestrahlt, allerdings waren unsere Makkabim immer rechtzeitig zur Stelle. Da auch unsere Aktionen im letzten Drittel zu ungenau ausgespielt wurden (Aris war z. B. in der 5. und 14. Spielminute auf der rechten Seite durchgebrochen, brachte den Ball aber zu unpräzise vor das gegnerische Tor) blieb es beim 0:0 Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit, wurden wir unmittelbar nach dem Wiederanpfiff eiskalt erwischt. Unsere Spieler bekamen nach dem Anstoß keinen Zugriff, bei einer Steilklatschsituation auf unserer linken Seite. Zu allem Überfluss, rutschte der in die Tiefe gespielte Ball unserem Verteidiger unter dem Fuß hindurch, so dass sein Gegenspieler auf unser Tor zulaufen und aus spitzem Winkel vollenden konnte. Dieser Gegentreffer zeigte Wirkung und wir brauchten einige Minuten um uns wieder zu finden. Diese Zeit nutzten die Blau-Weißen mit guten Angriffen, von denen einer in der 49. Minute bis in unseren Strafraum vorgetragen wurde. Aber Mario tauchte großartig ab und kratzte den Ball von der Linie. Nun kamen wir wieder etwas besser ins Spiel. In der 54. Minute blieb dann eine Freistoßflanke von Alpha, in der vordersten Verteidigungslinie der Gastgeber, hängen. In der 56. Minute verlängerte Marcellinus einen Ball auf Maxim, der auf der linken Seite in den Strafraum eindrang, den Ball aber zu unpräzise in die Mitte spielte. Zwei Minuten später schloss Anton aus der zweiten Reihe ab. Der gegnerische Torwart ließ den Ball zwar prallen, aber ein Abwehrspieler konnte die Situation vor unserem Eingreifen klären. In der 59. Spielminute schickte Alec Memo auf der rechten Seite neben den Strafraum. Allerdings wurde seine Flanke vom gegnerischen Torwart abgefangen. Ausgerechnet eine Minute später, als wir also wieder etwas besser ins Spiel kamen, erhielten die Blau-Weißen einen Freistoß am Mittelkreis. Die Freistoßflanke wurde dann in den Strafraum gebracht und mit Wucht aus 10 Metern Entfernung zum 2:0 ins Tor geköpft. In der 60. Spielminute wurden wir dann auf der linken Seite überspielt. Auf der Grundlinie hatte unser Innenverteidiger dann zwar den Ball, wurde aber festgehalten, so dass der Ball auf den 2. Pfosten gespielt und dort zum 3:0 eingeschossen werden konnte. In der 80. Minute dann ein schöner Spielzug über unsere rechte Seite, bei dem Godbless den hinterlaufenden Alpha bediente, dessen Eingabe aber erneut abgefangen wurde. Als dann Maxim, in der 87. Minute, nach schönem Doppelpass mit dem eingewechselten Adnan, auf den gegnerischen Torwart zulief und einen kläglichen Querpass spielte, anstatt den Ball ins Tor zu schießen, war spätestens klar, dass uns an diesem Tag der Ehrentreffer verwehrt bleiben würde.

Es ist wirklich schade, dass unsere tapfer kämpfenden Makkabim in diesem Spiel nicht belohnt wurden. Sie hätten es schon verdient, einen Punkt aus der Markgrafenstraße mit nachhause zu nehmen. Aber, wie eingangs bereits erwähnt, hat sich letztlich die Cleverness unseres Gegners durchgesetzt.

Nun werden wir alles dafür geben, uns am nächsten Sonntag, in unserem Heimspiel gegen den Aufsteiger Spandauer Kickers, wieder zu belohnen.

Bis dahin Mazal Tov TuS Makkabi!