24.09.2017 TuS Makkabi vs. SV Sparta Lichtenberg 2:1 (0:0)

Am heutigen Spieltag errangen unsere Makkabim einen äußerst glücklichen Sieg. Aufgrund der Spielanteile und des Chancenverhältnisses, hätten es unsere Gäste aus Lichtenberg klar verdient, den Platz als Sieger zu verlassen. Allerdings hat unser Team über 90 Minuten aufopferungsvoll gekämpft und sich das Glück insofern auch verdient.

Der Beginn der Partie gehörte unseren Makkabim. Bereits nach 5 Minuten gelangte Ahmed über links in den Rücken der gegnerischen Abwehr und passte zurück, auf die Strafraumgrenze, von wo aus Doron über das gegnerische Tor schoss. In der 10. Minute spielten wir aus dem Mittelfeld auf die linke Seite. Ahmed nahm den Ball auf, spielte auf den ihn hinterlaufenden Alpha, der scharf vor das Tor flankte. Leider konnte ein Verteidiger auf dem ersten Pfosten den Ball per Kopfabwehr klären. Das war es dann aber auch schon mit unserem Übergewicht. Von nun an übernahmen unsere Gäste die Platzhoheit. Begünstigt vom schlechten Umschaltverhalten bei unseren Freistößen, kamen unsere Gäste zwischen der 22. und 30. Spielminute zu zwei guten Konterchancen, die sie allerdings nicht konsequent bis zum Ende ausspielten. Ab der 30. Minute häuften sich dann die Chancen für Sparta. Unsere neu formierte Viererkette wurde mehrfach überspielt und wir hatten Glück, hier nicht schon in Rückstand geraten zu sein. Mario musste einen Torschuss von Spartas, in den Strafraum eingedrungenen Spielmacher Sejdic, entschärfen. Dann eilte Godbless nach einem Ballverlust bis an die eigene 5-Meter-Raum-Linie zurück und entschärfte eine Eingabe von Sparta. Und kurz vor der Halbzeit klärte Alec mit einer Grätsche im Strafraum, vor seinem einschussbereiten Gegner. Mit viel Glück und durch beherzten Einsatz im letzten Drittel, retteten wir uns mit dem 0:0 in die Halbzeitpause.Scheinbar blieben wir gedanklich länger in der Halbzeitpause als unsere Gäste, die in der 46. Minute einen Freistoß schnell ausführten und aus 14 Metern knapp neben unseren langen Pfosten schossen. Anschließend konterten unsere Gäste erneut nach unserem Freistoß, spielten es aber wieder nicht bis zu Ende aus. In der 52. Minute hielt Mario dann einen Schuss des gegnerischen Spielgestalters, der über unsere linke Seite durchgebrochen war. Da die Spartaner immer weiter aufrückten, vergrößerte sich der Raum hinter ihrer Abwehrreihe. Diesen Raum nutzte dann Doron in der 56. Minute, mit einem Pass auf Adnan, der im Sprintduell mit seinem Gegner auf das Sparta-Tor zulief und aus spitzem Winkel zum 1:0 einschoss. Nun erhöhten die Spartaner den Druck auf unser Tor und verpassten den Ausgleich in der 65. Minute, als eine Freistoßflanke auf den frei zum Abschluss kommenden Spielgestalter Sejdic gelangte. Zu unserem Glück traf der Spartaner den Ball nicht richtig, so dass es bei unserer knappen Führung blieb. Zehn Minuten vor Schluss gelang den Spartanern dann doch noch der verdiente 1:1 Ausgleich, als wir im Mittelfeld zu wenig Druck gegen den ballführenden Spieler aufbauten und dieser hinter unsere Abwehr spielen konnte. Der Sparta-Stürmer nahm den Ball geschickt mit und ließ unserem Torwart Mario keine Chance. Ein Konter in der 85. Spielminute hätte uns dann den Siegtreffer bescheren müssen. Pablo, Aris und Godbless liefen im 3 gegen 2 auf das gegnerische Tor zu. Pablo spielte in hohem Tempo auf Aris, der wiederum direkt zu Godbless passen wollte. Da der Pass zu ungenau war, konnte ein Verteidiger den Ball abfangen und unsere Führungschance vereiteln. Sparta erhöhte zwar den Druck, aber eine konzentrierte Aktion in der 87. Minute bescherte uns dann doch den 2:1-Siegtreffer. Aus dem Zentrum heraus spielten wir auf die rechte Seite, wo Außenverteidiger Roman sich bis an die Strafraumgrenze durchsetzte und einen perfekten Pass, zwischen den Verteidigern und dem Sparta-Torwart hindurch, neben den zweiten Pfosten spielte. Von dort aus lief Godbless ein und vollendete mit einem gekonnten Lupfer zum viel umjubelten, glücklichen 2:1 Siegtreffer.Die letzten Angriffe der Spartaner unterbanden unsere Verteidiger dann, indem sie sich in jeden Schuss warfen, bis der Abpfiff erfolgte und die wertvollen 3 Punkte eingefahren waren.

Nun müssen wir in der nächsten Woche beim TSV Rudow ran und hoffen dort nicht mit leeren Händen den Platz zu verlassen.

Bis dahin Mazal Tov TuS Makkabi!